Foto und Beschreibung der Tigerreihe (Tricholoma pardinum)

Tigerreihe (Tricholoma pardinum)

Systematik:
  • Abteilung: Basidiomycota (Basidiomyceten)
  • Unterteilung: Agaricomycotina (Agaricomyceten)
  • Klasse: Agaricomyceten (Agaricomyceten)
  • Unterklasse: Agaricomycetidae (Agaricomyceten)
  • Bestellung: Agaricales (Agaric oder Lamellar)
  • Familie: Tricholomataceae (Tricholomaceae oder gewöhnlich)
  • Gattung: Tricholoma (Tricholoma oder Ryadovka)
  • Art: Tricholoma pardinum (Tigerreihe)
    Andere Namen fĂŒr den Pilz:
  • Die Reihe ist giftig
  • Reihenleopard

Synonyme:

  • Die Reihe ist giftig

  • Reihenleopard

  • Agaricus unguentatus
  • Tricholoma unguentatum

Tigerreihe

Tricholoma pardinum wurde erstmals 1801 von Christiaan Hendrik Persoon offiziell beschrieben und hat eine komplizierte taxonomische Geschichte, die sich ĂŒber zwei Jahrhunderte erstreckt. 1762 beschrieb der deutsche Naturforscher Jacob Christian SchĂ€ffer die Art Agaricus tigrinus mit einer Abbildung, die vermutlich T. pardinum entspricht, und daher wurde der Name Tricholoma tigrinum in einigen europĂ€ischen Werken fĂ€lschlicherweise verwendet.

Ab sofort (FrĂŒhjahr 2019): Einige Quellen glauben, dass der Name Tricholoma tigrinum ein Synonym fĂŒr Tricholoma pardinum ist. Autoritative Datenbanken (Species Fungorum, MycoBank) unterstĂŒtzen Tricholoma tigrinum jedoch als separate Art, obwohl dieser Name derzeit in der Praxis kaum verwendet werden kann und es keine moderne Beschreibung dafĂŒr gibt.

Beschreibung

Hut : 4-12 cm, unter gĂŒnstigen Bedingungen, bis zu 15 cm Durchmesser. Bei jungen Pilzen ist es kugelförmig, dann glockenkonvex, bei reifen Pilzen ist es flach ausgebreitet und hat einen dĂŒnnen, nach innen gewellten Rand. Es hat oft eine unregelmĂ€ĂŸige Form mit Rissen, Kurven und Biegungen.

Die Haut der Kappe ist cremefarben, grauweiß, hell silbergrau oder schwarzgrau, manchmal mit einem blĂ€ulichen Schimmer. Bedeckt mit dunkleren, schuppigen Schuppen, die konzentrisch angeordnet sind und einen "Streifen" ergeben, daher der Name "Tiger".

Platten : breit, 8-12 mm breit, fleischig, mittelfrequent, zahnhaft, mit Platten. Weißliche, oft grĂŒnlich oder gelblich gefĂ€rbte, reife Pilze geben kleine wĂ€ssrige Tröpfchen ab.

Sporenpulver : weiß.

Sporen : 8-10 x 6-7 Mikron, eiförmig oder ellipsoid, glatt, farblos.

StĂ€ngel : 4-15 cm hoch und 2-3,5 cm im Durchmesser, zylindrisch, manchmal an der Basis verdickt, fest, in jungen Pilzen mit leicht faseriger OberflĂ€che, spĂ€ter fast kahl. Weiß oder leicht ocker, ocker-rostig an der Basis.

Fleisch : dicht, weißlich, an der Kappe, unter der Haut - grau, im Stiel, nĂ€her an der Basis - gelblich am Schnitt, Ă€ndert die Farbe am Schnitt nicht und bricht.

Chemische Reaktionen : KOH ist auf der OberflÀche der Kappe negativ.

Geschmack : weich, nicht bitter, nicht mit etwas Unangenehmem verbunden, manchmal etwas sĂŒĂŸ.

Geruch : weich, mehlig.

Saison und Verteilung

Sie wĂ€chst von August bis Oktober auf dem Boden in NadelbĂ€umen und vermischt mit NadelbĂ€umen, seltener LaubwĂ€ldern (mit Buchen- und EichenwĂ€ldern) an den RĂ€ndern. Bevorzugt kalkhaltige Böden. Fruchtkörper erscheinen sowohl einzeln als auch in kleinen Gruppen, können "Hexenkreise" bilden, können in kleinen "Konkretionen" wachsen. Der Pilz ist in der gesamten gemĂ€ĂŸigten Zone der nördlichen HemisphĂ€re verbreitet, aber eher selten.

Genießbarkeit

Der Pilz ist giftig und wird oft als tödlich giftig bezeichnet .

Toxikologischen Studien zufolge wurde die toxische Substanz nicht genau identifiziert.

Nach der Einnahme von Tiger Ryadovka in der Nahrung treten Ă€ußerst unangenehme gastrointestinale und allgemeine Symptome auf: Übelkeit, vermehrtes Schwitzen, Schwindel, KrĂ€mpfe, Erbrechen und Durchfall. Sie treten innerhalb von 15 Minuten bis 2 Stunden nach dem Verzehr auf und halten oft mehrere Stunden an, wobei die vollstĂ€ndige Genesung normalerweise 4 bis 6 Tage dauert. FĂ€lle von LeberschĂ€den wurden gemeldet. Das Toxin, dessen IdentitĂ€t unbekannt ist, scheint eine plötzliche EntzĂŒndung der SchleimhĂ€ute zu induzieren, die den Magen und den Darm auskleiden.

Bei dem geringsten Verdacht auf Vergiftung sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Ähnliche Arten

Die Reihe ist erdgrau (Tricholoma terreum) ist viel weniger "fleischig", achten Sie auf die Position der Schuppen auf der Kappe, im Myshat ist die Kappe radial gestreift, in den Tigerschuppen bilden sie Streifen.

Andere Reihen mit weiß-silbernen schuppigen Kappen.