Bluterguss (Gyroporus cyanescens) Foto und Beschreibung

Bluterguss (Gyroporus cyanescens)

Systematik:
  • Abteilung: Basidiomycota (Basidiomyceten)
  • Unterteilung: Agaricomycotina (Agaricomyceten)
  • Klasse: Agaricomyceten (Agaricomyceten)
  • Unterklasse: Agaricomycetidae (Agaricomyceten)
  • Bestellung: Boletales
  • Familie: Gyroporaceae (Gyropore)
  • Gattung: Gyroporus (Gyroporus)
  • Spezies: Gyroporus cyanescens (Bluterguss)
    Andere Namen fĂŒr den Pilz:

  • Gyroporus blau
  • Blauer Steinpilz

Synonyme:

  • Prellung

  • Blauer Steinpilz

  • Boletus cyanescens
  • Boletus constrictus
  • Leccinum constrictum
  • Suillus cyanescens
  • Suillus cyanescens
  • Leucoconius cyanescens

Bluterguss - Gyroporus cyanescens

Der populĂ€re Name "Bruise" vermittelt genau das Verhalten des Pilzes bei der geringsten SchĂ€digung des Gewebes, sei es ein Schnitt, ein Bruch oder nur eine BerĂŒhrung: Er wird blau. Der Farbwechsel erfolgt schnell und sehr deutlich, so dass es fast unverkennbar ist, Bruise von anderen schmerzlosen zu unterscheiden.

Beschreibung

Hut : 4-12 cm, manchmal bis zu 15 cm Durchmesser. Zuerst konvex, dann weit konvex oder manchmal fast flach im Alter. Trocken, grob rau oder manchmal stumpf schuppig, bedeckt mit feinen Haaren. Stroh oder blass brĂ€unlich, brĂ€unlich gelb. Bei BerĂŒhrung wird es blau.

Hymenophor : röhrenförmig. Die OberflĂ€che der Poren (Röhrchen): von weiß bis gelblich, strohfarben, wird beim DrĂŒcken sofort blau. EnthĂ€lt 1-3 runde Poren pro mm. Röhren bis zu 18 mm tief.

Bluterguss - Gyroporus cyanescens

Bein : 4-12 cm lang, 1-3 cm dick. Mehr oder weniger flach oder mit einer leichten Verdickung im Mittelteil kann es sich ganz nach unten verjĂŒngen. Bei jungen Exemplaren ist es vollstĂ€ndig, mit Altershöhlen im Bein, bei Erwachsenen ist es fast hohl. Das Bein ist optisch in zwei Teile geteilt: Oben, direkt unter der Kappe, ist es leicht und glatt. Unten - in der Farbe der Kappe, matt, leicht kurz weichhaarig. Es gibt keinen Ring, aber der obere und untere Teil der Kappe sind so scharf voneinander getrennt, dass Sie unwillkĂŒrlich suchen, wo sich der Ring befindet.

Bluterguss - Gyroporus cyanescens

Fleisch : weiß bis hellgelb, spröde, spröde. Beim Schneiden wird es sehr schnell blau.

Geruch und Geschmack : schwacher Pilz, manchmal ist der Geschmack angenehm, nussig.

Chemische Reaktionen : Ammoniak negativ oder hellorange auf der OberflÀche der Kappe, negativ bis brÀunlich auf dem Fleisch. KOH negativ bis orange auf der OberflÀche der Kappe, negativ bis brÀunlich auf dem Fleisch. Eisensalze von oliv bis fast schwarz auf dem Fruchtfleisch.

Sporenpulverdruck : hellgelb.

Mikroskopische Merkmale : Sporen mit variabler GrĂ¶ĂŸe, meist jedoch 8-11 x 4-5 ”m (jedoch hĂ€ufig nur 6 x 3 ”m und 14 x 6,5 ”m). Glatt, fließend, ellipsoid. Gelblich in KOH.

Genießbarkeit

Der blaue Fleck ist essbar. Es wird getrocknet, eingelegt und gekocht verwendet. Die Daten zum Geschmack sind widersprĂŒchlich: Jemand glaubt, dass er Steinpilzen nicht unterlegen ist, jemand bemerkt einen "sehr mittelmĂ€ĂŸigen" Geschmack.

Ökologie

Verschiedene Quellen erwĂ€hnen Mykorrhiza mit Laubbaumarten und verschiedene wie Birke, Kastanie, Eiche. Es gibt sogar eine Vermutung ĂŒber Mykorrhiza mit NadelbĂ€umen, mit Kiefer. Aber wie Singer (1945) feststellte, wĂ€chst Bruise "in WĂ€ldern und sogar auf Wiesen" und "bildet anscheinend nicht regelmĂ€ĂŸig Mykorrhiza, zumindest wurde keine PrĂ€ferenz fĂŒr einen Waldbaum nachgewiesen, da sich manchmal Fruchtkörper bilden weit genug von jedem Baum entfernt. "

WĂ€chst alleine, verstreut oder in kleinen Gruppen, normalerweise in sandigem Boden, insbesondere in Böden mit zerstörter Struktur (Straßen, Schultern, Parks usw.)

Saison und Verteilung

Sommer und Herbst. Der Pilz ist in Amerika, Europa und Russland weit verbreitet.

Es gilt als seltene Art. Der blaue Fleck ist im Roten Buch von Russland aufgefĂŒhrt.

Anmerkungen

Nach Angaben einiger Autoren ist Gyroporus cyanescens var. violaceotinctus unterscheidet sich von var. Cyanescens: Das Fleisch wird sofort blau zu einem satten Violettblau, ohne das grĂŒnlich-gelbe Stadium zu durchlaufen. Laut Bessette, Roody & Bessette (2000) blutet eine in North Carolina geerntete Sorte ĂŒberhaupt nicht.

Der Bluterguss enthÀlt das Pigment Boletol, ein Antibiotikum. Es wurde nicht nur von den blauen Flecken, sondern auch von einigen Eichenarten isoliert.

In dem Artikel und in der Galerie wurden Fotos aus den anerkannten Fragen verwendet: Gumenyuk Vitaly und andere.